Die Wählergemeinschaft für Wuppertal stellt sich vor

In Wuppertal haben vor zehn Jahren Bürgerinnen und Bürger, die sich für unsere Stadt engagieren, die Wählergemeinschaft für Wuppertal gegründet.

 

Warum braucht Wuppertal eine Alternative zu den etablierten Parteien?

 

  • Weil die beiden großen Fraktionen im Rat nahezu alle wichtigen Entscheidungen über unsere Stadt ohne Öffentlichkeit aushandeln und festlegen. Öffentliche Diskussionen, eine effiziente Bürgerbeteiligung gibt es nicht. Die Meinung der Bürger ist nahezu bedeutungslos.
  • Weil Wuppertal enorme Probleme hat. Die Bevölkerung der Stadt schrumpft dramatisch, ihre Finanznot und die private Armut nehmen zu; Schulen werden geschlossen, Arbeitsplätze gehen verloren.
  • Es fehlen zukunftsfähige Arbeitsplätze. Dynamik und Image der Stadt sind schwach bis ganz schlecht.

Die Wählergemeinschaft für Wuppertal will Verantwortung für unsere Stadt übernehmen und in Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern dazu beitragen, dass Wuppertal wieder zukunftsfähig wird. Wir vertreten ausschließlich das Wohl der Stadt.

Wir wollen in der Stadtpolitik an einer kritischen Meinungsbildung mitwirken, konstruktive Lösungen vorschlagen und Reformen in der Wirtschafts-, Stadtentwicklungs- und Fiskalpolitik, sowie mehr Offenheit und Bürgerfreundlichkeit einfordern.

 

Unsere Grundsätze und Ziele:

 

Bürgerbeteiligung und Transparenz für Wuppertal

 

Wir fordern einen neuen Stil der Politik: effektive Bürgerbeteiligung sowie eine rechtzeitige und umfassende Information der Öffentlichkeit bereits im Vorfeld wichtiger Entscheidungen. Der Stadtrat und die Ausschüsse müssen wieder zu Foren der politischen Meinungsbildung werden, anstatt als Vollzugsorgane vorgefasster Beschlüsse zu dienen.

 

Zukunft für Bildung

 

Gute Schulen und Weiterbildungseinrichtungen gehören zu den wichtigsten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Grundlagen unserer Stadt. Bevor am Bildungsangebot gespart wird, müssen alle anderen Sparpotentiale ausgeschöpft sein.

 

Solide Finanzen für Wuppertal

 

Wir fordern langfristige Perspektiven für Wuppertal, einen Verzicht auf Prestigeprojekte und eine Rückführung der Neuverschuldung. Wuppertal lebt auf Kredit, die Finanzwirtschaft der Stadt ist nicht zukunftsfähig.

Allerdings ist auch das Land aufgerufen, Wuppertal zu helfen, aus der Schuldenfalle zu entkommen. Die derzeit 1, 6 Mrd. Euro Schulden der Stadt lassen sich nicht mehr aus eigener Kraft abbauen.

 

Zukunft für die Talsohle

 

Die Innenstadtbereiche sollen ein attraktiver Lebensraum bleiben. Wir fordern ein Konzept für die Innenentwicklung der Stadtzentren: die Erhaltung historischer Bausubstanz, eine attraktive Stadtgestaltung, ein vielfältiges Geschäftsleben und die Förderung innerstädtischen Wohnens.

 

Zukunft für neue Arbeitsplätze und Gewerbe

 

Als neue großflächige Gewerbegebiete reichen der ‚Engineering Park’ sowie die geplante Fläche ‚VohRang’ aus. Zusammen mit kleineren Baugebieten und Brachen im Stadtgebiet, decken diese Gebiete den Bedarf an gewerblichen Flächen für die überschaubare Zukunft. Die Wirtschaftspolitik soll sich – auch unter Heranziehung unabhängiger Experten – auf die Unterstützung der ansässigen Unternehmen konzentrieren, sowie auf Konzepte für Neuansiedlungen bislang vernachlässigter und zukunftsfähiger Branchen.

 

Zukunft für Natur und Landschaft

 

Wir betrachten die Erhaltung von Natur und Landschaft als einen unverzichtbaren Teil einer nachhaltigen Stadtentwicklung und einer zukunftsfähigen Stadt. Die naturnahe Landschaft rund um Wuppertal ist zu schützen. Der Freiraum Scharpenacken muss für die Bürger erhalten bleiben und darf nicht weiter eingeschränkt werden.

Für das immer noch geplante Gewerbegebiet ‚Kleine Höhe’ besteht kein Bedarf.

Das Einfamilienhausprogramm muss auf ein ökologisch und städtebaulich verträgliches Maß beschränkt werden.

 

Stolz auf Wuppertal

 

Wir sind stolz auf die Vergangenheit unserer Stadt. Die Schwebebahn, historische Stadtviertel mit schönen Bauten, unverwechselbare Stadtteile, kulturelle Einrichtungen, Parks, Grünanlagen und der Zoo sind wichtige Wahrzeichen und Merkmale Wuppertals. Wir rufen auf, dieses Erbe in eine gute Zukunft zu tragen.

 

Für unsere Stadt: Wählergemeinschaft für Wuppertal (WFW)!

Axel Straub
Vorsitzender der WfW
Tel. 70 02 07
Email: ivolax(at)t-online(dot)de

Günter Schnur
Stv. Vorsitzender der WfW
Tel. 52 88 975
Email: fraktion(at)wfw-wuppertal(dot)de